Freitag, 4. Mai 2012

Portugiesischer Wasserhund - Cao de Agua de Portugues

Der Löwe unter den Wasserhunden ist eindeutig der portugiesische Wasserhund. Seine traditionelle Schur (Löwenschur) und seine stolze Art machen ihn unverwechselbar. Bekannt wurde diese temperamentvolle Rasse vor allem durch den Einzug als First Dog ins weiße Haus zur Familie Obama.


Portugiesischer Wasserhund © Zottelhund - Fotolia.com

Rassegeschichte:


Der portugiesische Wasserhund ist DER Wasserhund schlechthin. Er gilt als Vorfahr aller Wasserhunde, eingeschlossen dem Pudel. Als Arbeitshund der portugiesischen Fischer leistete er einen so wesentlichen Beitrag beim Fischfang, dass er als vollwertiges Mannschaftsmitglied auch den gleichen Fischanteil wie der Rest der Crew bekam. Durch seine ausgeprägten Zwischenzehenhäute ist er der perfekte Schwimmer und Taucher, der beim Ausbringen und Einholen der Netze half, nach verlorenen Dingen tauchte, Botschaften zu anderen Booten überbringen konnte und eigenständig half, wo Not am Mann war


Durch den technischen Fortschritt war der portugiesische Wasserhund mit nur noch 50 Exemplaren fast schon vom Aussterben bedroht. Mit viel Fingerspitzengefühl und einigen Kompromissen, konnte die Rasse jedoch erhalten bleiben, und erfreut sich heute immer größerer Beliebtheit.

Aussehen und Pflege:


Unverwechselbar macht den portugiesischen Wasserhund vor allem seine besondere Schur. Dabei wird das Hinterteil bis zum Rippenbogen und der Schwanz bis auf eine Spitze, geschoren. Der Rest wurde als Schutz vor kaltem Wasser lang getragen. Traditionell wurde die Löwenschur angewandt, um dem Hund an den Hinterbeinen eine größere Beinfreiheit zu ermöglichen. Mit bis zu 57 cm und 25 kg ist der portugiesische Wasserhund etwas größer als seine Verwandten, die italienischen und spanischen Wasserhunde.

Der Cao de agua de portugues hat keine Unterfell und keinen Fellwechsel, weshalb er für Allergiker interessant ist. Ihn gibt es in zwei Fellvariationen: langes, gewelltes Haar oder kürzeres, gekräuseltes. Das Fell ist, im Gegensatz zu den beiden anderen Wasserhundearten, sehr pflegeintensiv und muss regelmäßig gekämmt werden, um nicht zu verfilzen. Wird auf die traditionelle Schur verzichtet, erfolgt eine komplette Schur zweimal im Jahr. Auf die Ohrenpflege ist besondere Sorgfalt zu legen, da es sonst leicht zu Entzündungen kommt. Die Fellfarben sind schwarz oder braun, mit und ohne weiße Abzeichen.




Charakter:


Der portugiesische Wasserhund hat einen lebhaften Charakter mit sehr viel Temperament. Dabei ist er zwar stürmisch, aber auch ein absoluter Kinderfan. Durch seine hohe Reizschwelle eignet er sich hervorragend als Therapiehund. Nicht nur das Aussehen erinnert an einen Löwen, er ist auch stolz, eigenwillig und sehr selbständig. Wird er genug gefordert, ist er allerdings leicht zu erziehen, und immer bereit, alle gestellten Aufgaben mit Freude zu erledigen.  Dabei ist er sehr ausdauernd, robust und unermüdlich. Er besitzt eine außergewöhnliche Intelligenz, ist wachsam, jedoch nicht aggressiv. Er hat Freude an allen möglichen Hundesportarten, und braucht auch eine Aufgabe, um ausgelastet zu sein. Als reiner Familienhund mit zweimal Gassigehen am Tag, gibt sich dieses Allroundtalent nicht zufrieden.

Rassetypische Erkrankungen:


Beim Cao de agua de portugues traten durch die geringe Anzahl von Hunden leider einige Erbkrankheiten auf, welche jedoch mittels Gentests bestimmt werden können, und so bei verantwortungsvollen Züchtern nur gesunde Hunde zur Zucht verwendet werden. Hierzu zählt:

Progessive Retina Atrophie (PRA)

Es handelt sich um eine Mangeldurchblutung der Netzhaut, was zur Schädigung des Augenhintergrundes und des Sehnervs führt. In leichten Fällen kommt es zur Nachtblindheit, in schweren Fällen erblindet der Hund vollständig.

JDCM (Juvenile Dilatative Cardiomyopathie)
Erkrankte Welpen sterben zwischen der 2. und 27. Lebenswoche am plötzlichen Herztod.

GM-1-Gangliosidose

Es handelt sich hierbei um einen Enzymmangel im Gehirn, welcher zu massiven nervlichen Ausfallerscheinungen führen, und den Tod des Welpen zwischen dem 6. und 7. Monat nach sich zieht.

Wichtig für Hundehaarallergiker:

Beim portugiesischem Wasserhund gibt es auch ganz selten Tiere mit einem Fellfehler, bei dem sich Unterfell bildet.

Weitere Wasserhunde


und andere allergikergeeignete Hunderassen im Überblick:


Was Sie tun können, um Ihre Hundehaarallergie eventuell zu mildern oder in den Griff zu bekommen, können Sie hier nachlesen:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen